Schriftgröße ändern: normal // groß // größer
Link verschicken   Drucken
 

Wo findet man die größte Binnendüne Brandenburgs?

Binnendüne  

Die größte Binnendüne Brandenburgs befindet sich nahe Storkow. Sie grenzt fast unmittelbar an das Nordufer des Großen Storkower Sees und erhebt sich bis zu 33 Meter über der Wasserfläche. Die Binnendüne entstand im Berliner Urstromtal am Ende der Weichseleiszeit, als sich allmählich die Gletscher zurückzogen und Schmelzwasser ihre Fracht zurückließen. Es dauerte noch sehr lange, bis sich eine geschlossene Pflanzendecke entwickelte. So  wurde feinkörniger Sand ungehindert aufgeblasen, an bodennahen Hindernissen aufgewirbelt und an anderer Stelle zu Binnendünen und Flugsandfeldern abgelagert. Das Ergebnis: die Binnendüne in Storkow, die einen seltenen Lebensraum aus Sand bildet und kaum über Nährstoffe verfügt. Am Tag wird der Sandboden auf bis zu 70 °C. aufgeheizt, in der Nacht kühlt der Sand stark ab.

Der Kern des Dünenkomplexes steht mit rund 14 Hektar als Naturschutzgebiet Binnendüne Waltersberge unter Schutz und ist als FFH-Gebiet im Natura 2000 Verbund ausgewiesen. Im Jahr 2010 wurde eine Ausholzungsaktion durchgeführt, um ein Zuwachsen und Verschwinden dieser Landschaft zu verhindern.

 

Weitere Informationen zum Binnendünenweg finden Sie hier.