Schriftgröße ändern: normal // groß // größer
Link verschicken   Drucken
 

Oberbarnimer Feldsteinroute

Feldsteinkirche in Grunow

 

Die Oberbarnimer Feldsteinroute berührt Dörfer, die sich ausnahmslos auf der eiszeitlichen Grundmoräne befinden. Die Grundmoräne entstand aus der Fracht (Sand, Geschiebe, Ton und Mergel) des abschmelzenden Inlandeises der Weichseleiszeit. Die auf den Acker- und Waldflächenteils unter der Erde herumliegenden Geschiebe wurden von den Bauern zusammen getragen und an den jeweiligen Baustellen deponiert. Sie dienten für profane und kirchliche Bauten, für die Befestigung von Feldwegen und später für den Bau von Straßen. Die farbigen Mineralien (vorwiegend Feldspate, Quarze, Glimmer) der Gesteine sind die Ursache für die Vielfarbigkeit der Feldsteinbauten. Die Erbauer nutzten diese Eigenart gezielt als natürliches Schmuckelement. So ist der Feldstein besonders in den Grundmoränengebieten zu einem markanten Baustoff geworden. Wissenswertes zur Technologie und Bauweise mit Feldsteinen können an dieser Route exemplarisch erlebt und erkundet werden.

 

Die Route kann zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Auto erkundet werden. Ein Abstecher zum Findlingshof Strausberg ist empfehlenswert.

 

Weiterführende Informationen zur Oberbarnimer Feldsteinroute finden Sie hier: Flyer, Webseite

 

Oberbarnimer Feldsteinroute.jpg

 

Kontakt

Kultur- und Tourismusamt Märkische Schweiz

Sebastian-Kneipp-Weg 1, 15377 Buckow

Telefon: 033433-65982, -83
email:

www.maerkischeschweiz.eu